Juni 2022

 

Jahreshauptversammlung des TSV Hollen

 

 

 

Hollnseth(dcl). Zur Jahreshauptversammlung des TSV Hollen/Nord begrüßte der erste Vorsitzende Henry Springer die anwesenden Mitglieder, sowie Bürgermeisterin Melanie Steffens und den Kreisehrenamtsbeauftragten Heiko Wiehn im Multifunktionsraum der Sporthalle. Ein wichtiger Punkt der Tagesordnung waren die Rückblicke auf die Jahre 2020 und 2021, sowie die Sanierung bzw. der Neubau vom „Sportgeräteraum mit überdachter Übungsfläche“. Außerdem dankte Springer allen ehrenamtlichen Helfern bei verschiedensten Veranstaltungen. Auch die jeweiligen Spartenleiter präsentierten einen kurzen Rückblick auf die vergangenen beiden Jahre, zudem wurde die neue Sparte Yoga vorgestellt, bei der – wie bei allen anderen Sportarten - noch Interessierte willkommen sind. Endlich konnten wieder ordnungsgemäße Wahlen abgehalten werden. Für ein Jahr wurden der stellvertretene Vorsitzende Uwe Dannel, Schriftführerin Inken von Kamp, stellvertretener Schriftführer Gero Tiedemann und Frauenwartin Claudia Tiedemann wiedergewählt. Außerdem wurden der Vorsitzende Henry Springer, Kassenführer Tobias Hoffmann, stellvertretene Kassenführerin Juliane Hoffmann, Jugendwartin Dörte Patjens und Pressereferentin Daria Leddin für zwei Jahre gewählt. Neue Kassenprüferin ist Melanie Steffens. Der Vorsitzende Henry Springer freute sich außerdem, wieder Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Verein durchführen zu können. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Julian Springer, Alexander Sticht, Imke Zander, Jürgen Sygulla, Robert Nachtegaal, Frank Springer, Laura Wichmann, Lars Wilkens und Marcus Söhl geehrt. Heike und Heinz Kohrs, Dörte Patjens, Giesela Springer, Hans und Mike Franetzki, Elke Zobel-Könke und Horst Gieschen erhielten eine Auszeichnung für 40 Jahre Vereinstreue. Für 36 Jahre ehrenamtliche Arbeit im TSV bekam Dörte Patjens die Goldene Verdienstnadel des Niedersächsischen Fußballverbandes durch Heiko Wiehn, Ehrenamtsbeauftragter des Bezirks Lüneburg überreicht. Zudem wurde das, in vier Jahren anstehende 100-jährige Jubiläum thematisiert, bei dem sich der innovative Verein präsentieren möchte. Weitere Infos hierzu, sowie ein Kontaktformular für Ideen, Wünsche und Anregungen sind auf der Homepage unter www.tsv-hollen-nord.de zu finden.

 

 

 

BU: Der erste Vorsitzende Henry Springer(links) mit den Geehrten.

 

Juni 2022

 

Dörte Patjens erhält Goldene Verdienstnadel

 

 

 

Hollnseth (DCL). Eine ganz besondere Anerkennung wurde kürzlich an Dörte Patjens vom TSV Hollen/Nord überreicht: Sie erhielt für ihre jahrelangen ehrenamtlichen Dienste für den Sport, vorrangig dem Fußball, die Goldene Verdienstnadel des Niedersächsischen Fußballverbandes durch Heiko Wiehn, Ehrenamtsbeauftragter Bezirk Lüneburg überreicht.

 

Die dynamische sportliche Hollenerin ist auf den Fußballplätzen der Region nicht nur durch ihr Fachwissen, ihren Ehrgeiz aber auch ihre Fairness im Fußball bekannt, sondern auch durch ihr offenes herzliches Wesen und ihren Draht zu den Kindern und Jugendlichen.  Patjens startete ihre Karriere als aktive Spielerin mit 15 Jahren für den TSV Hollen, spielte bis 2000 über 20 Jahre als Mittelfeldspielerin und sorgte mit ihrem Kämpferwesen für so manchen Sieg. Unvergessen sind neben dem Teamgeist in den Mannschaften nach wie vor unzählige Meisterschaften und Pokalsiege (natürlich mit den anschließenden Feiern), der absolute sportliche Höhepunkt war aber der Aufstieg in die Niedersachsen Liga und die Fußballreisen nach London, Paris und Breslau. Ihre eigene aktive Fußballzeit verbindet die Hollenerin mit ihren Trainern Johann und Rainer Schult und dem jahrelangen 1.Vorsitzenden des TSV Hollen, Otto Imschweiler.

 

Von 1985 bis 1993 und seit 2015 übernahm die Sportlerin die Betreuung des Mädchenfußballs und war als Sprecherin im Vorstand des TSV Hollens aktiv.  Seit 2003 ist sie zusätzlich Trainerin in der JSG Börde Lamstedt/Hechthausen und verantwortlich für die Mädchen und Jungen ab der G-Jugend bis zu A-Jugend. Patjens bedankt sich bei ihrer Familie für die jahrzehntelange Unterstützung. Viele Mannschaften wurden auch zusammen mit ihrem Mann Hansi trainiert. Bei den ganzen Aktivitäten kamen auch die beiden Jungs Bennett und Matti nicht zu kurz, denn auch die beiden sind aktive Fußballer von klein auf an. „Ich würde mir mehr Wertschätzung des Ehrenamtes wünschen und mehr Ehrlichkeit in der zwischenmenschlichen Kommunikation“ meint Dörte Patjens nachdenklich und spricht damit auch ihr Lebensmotto an: „Stoh fast un kiek wiet – dat mark di for alle tied“

 

Zehn Jahre lang war die zweifache Mutter zudem noch Kindersportleiterin und seit 2010 berechtigt, die Sportabzeichen abzunehmen. In der Laien-Theaterspielgruppe des TSV Hollens spielte Patjens von 1981 bis 1997 so manches Mal auf den Brettern die die Welt bedeuten und zeigte auch dort großes Talent. Aber, ihre Heimat ist der Fußballplatz, auf dem man die agile Frau mit dem Lockenkopf sicherlich auch in den nächsten Jahren noch bei Wind und Wetter antreffen wird. 36 Jahre Betreuer- und Trainingsarbeit wurden nun mit der besonderen Auszeichnung vom Ehrenamtsbeauftragten Wiehn belohnt.